Wie du deine weibliche Energie nutzt, um sein Herz zu gewinnen

Wie du deine weibliche Energie nutzt, um sein Herz zu gewinnen

Der Grund, warum es so vielen Frauen schwerfällt, den richtigen Partner in ihr Leben zu ziehen, liegt oft an ihrer mangelnden weiblichen Energie.

In diesem Artikel wirst du erfahren, was weibliche Energie überhaupt ist, warum sie oft verloren geht und wie du deine weibliche Energie wieder entfachen kannst. 

Du erhältst darüber hinaus zahlreiche Tipps dazu, wie du deine weibliche Energie nutzen kannst, um sein Herz für dich zu gewinnen.

Warum weibliche Energie oft „verloren“ geht

Wenn auch du es bislang noch nicht geschafft hast, den richtigen Partner in dein Leben zu ziehen oder mit ihm eine Beziehung aufzubauen, dann könnte dies an deiner fehlenden weiblichen Energie liegen.

Damit bist du nicht alleine, denn immer mehr Frauen haben Probleme damit, diese Kraft in sich zu erwecken und zu nutzen.

Der Hauptgrund dafür ist die Entwicklung der heutigen Gesellschaft. Gerade Frauen werden immer mehr dazu bewegt, Leistung zu erbringen.

Während es früher ganz üblich war, dass die Frauen sich zu Hause um Kinder und Haushalt gekümmert haben und der Mann der einzige war, der arbeiten ging, so ist dies heute schon fast eine Seltenheit.

Denn immer mehr Frauen machen erfolgreich Karriere und stehen mit beiden Beinen im Berufsleben. Nicht selten haben sie sogar eine hohe Führungsposition, was natürlich eine tolle Entwicklung ist.

Die Emanzipation ist auf jeden Fall positiv zu bewerten, jedoch wirkt sie sich oft negativ auf das Dating und den Aufbau von Beziehungen zwischen Mann und Frau aus.

Bist auch du eine echte Karrierefrau?

Dann weißt du, worum es hier geht. Doch es müssen nicht immer nur Frauen sein, die erfolgreich im Berufsleben sind.

Oft sind Frauen auch in anderen Situationen und Lebensbereichen stark in ihrer männlichen Energie.

Frauen möchten immer mehr Durchsetzungsfähigkeit beweisen, auf eigenen Beinen stehen und ihren Standpunkt äußern.

Und auch hier ist es natürlich eine tolle Entwicklung, dass es heutzutage beispielsweise selbstverständlich ist, dass Frauen auch wählen dürfen und in vielen Bereichen des Lebens etwas zu sagen haben. Jedoch spielt auch hier wieder die männliche Energie eine Rolle.

Im Allgemeinen ist es so, dass sowohl Männer als auch Frauen beide Energien in sich tragen. Es kommt also ganz darauf an, welche Energie dominant ist.

Häufig ist es also noch nicht einmal nur so, dass Frauen ihre weibliche Energie verlieren, sondern diese viel mehr durch ihre männliche Energie übertönt wird.

Je mehr eine Frau in ihrer männlichen Energie ist, umso weniger kann sie in ihrer weiblichen Energie sein.

Was ist weibliche Energie überhaupt?

Wie im ersten Abschnitt schon erwähnt, gibt es die weibliche und die männliche Energie, welche beide Geschlechter in sich tragen.

Idealerweise ist die weibliche Energie jedoch beim weiblichen Geschlecht dominant und die männliche Energie dementsprechend beim männlichen Geschlecht mehr ausgeprägt.

Damit du dir etwas darunter vorstellen kannst, erläutern wir das Ganze am besten im Bereich der Biologie.

Denn letztendlich ist alles was wir tun, biologisch begründet und hat seinen Ursprung in der Evolution.

Wenn es um Fortpflanzung geht, was evolutionsbiologisch das einzig wichtige „Ziel“ im Leben ist, dann ist die Frau die „empfangende“ und der Mann der „gebende“.

Die Frau „empfängt“ also etwas, und ja, damit ist – wie du vielleicht schon vermutest – die intime Ebene gemeint. Man könnte hier auch sagen, der Mann „führt ein“ und die Frau „lässt etwas herein“.

Vielleicht mag dies für dich nun etwas Banane klingen, jedoch beschreibt es ganz genau die weibliche und die männliche Energie.

Wenn du in deiner weiblichen Energie bist, dann bedeutet das quasi, dass du etwas empfängst, du lässt dich sozusagen beschenken, du bist offen und du lässt dir etwas geben.

Die männliche Energie beschreibt genau das Gegenteil.

Wer in seiner männlichen Energie ist, der gibt dem anderen was, er führt und er ist letztendlich der Aktive, während die weibliche Energie eher passiv ist.

Diese Thematik lässt sich aber von der intimen Ebene auf alle anderen Ebenen übertragen.

Nehmen wir hierfür ein ganz einfaches Beispiel: Wenn du dich bei dem Mann deiner Träume häufig meldest und ihn anrufst, dann bist du in diesem Moment in der männlichen Energie.

Du bist die Aktive, du gibst, du greifst zum Telefonhörer und du rufst ihn an.

Er ist währenddessen also logischerweise automatisch in der weiblichen Energie, denn er empfängt deine Nachricht oder er nimmt den Telefonhörer ab und ist deshalb derjenige, der „empfängt“.

An diesem simplen Beispiel merkst du auch, dass du dem Mann damit die Chance nimmst, in seiner männlichen Energie zu sein – weil du in dem Moment in der männlichen Energie bist.

Wenn du ihn ständig anrufst oder ihm schreibst, ist er automatisch derjenige der antwortet.

Und wenn du das Herz eines Mannes für dich gewinnen möchtest, dann musst du ihm die Chance geben, in seiner männlichen Energie zu sein. Damit er in seiner männlichen Energie sein kann, musst du zwangsläufig in der weiblichen sein.

Dies bedeutet also auch, dass du dich in gewisser Hinsicht führen lässt.

Wenn ihr überlegt, was ihr unternehmen wollt, wenn er sich bei dir meldet und dich erobern möchte und du offen für ihn bist, dann stimmt die Chemie zwischen euch.

Wie du deine weibliche Energie erweckst

Nun hast du verstanden, warum es so wichtig ist, in deiner weiblichen Energie zu sein. Es handelt sich hier um nichts anderes als ein Phänomen der Natur.

Und auch wenn wir heute weit entwickelt sind und die Emanzipation ein toller Fortschritt ist, so hat sich doch an diesem ganz ursprünglichen evolutionsbiologischen Programmen nichts verändert.

Mann und Frau sind immer noch so gepolt und programmiert wie zu Urzeiten.

Wir verlieben uns also nur, wenn wir in der richtigen Energie sind. Im Folgenden erfährst du, wie du i drei Schritten wieder in deine weibliche Energie kommen kannst.

Diese Schritte kannst du gleich versuchen umzusetzen. Zu Beginn sei jedoch gesagt, dass es Übungssache ist und nicht von heute auf morgen gelingt.

1. Sei offen und bereit zu empfangen

Auch wenn du vielleicht beruflich eine Power-Frau bist, erlaube dir zumindest in deinem Privatleben häufiger mal offen zu sein und etwas zu empfangen.

Nehme Hilfe von anderen an und lass dich unterstützen, auch wenn du es vielleicht alleine schaffen würdest. Versuche nicht immer stur mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern genieße es, dir helfen zu lassen.

2. Sei kreativ und tue Dinge, die dir Freude bereiten

Hier geht es nicht darum, dass du irgendetwas erreichen musst. Genieße in deiner Freizeit die Kreativität und tue Dinge, die dir Freude bereiten.

Versuche dabei den Aspekt der Leichtigkeit immer mehr in deinen Alltag zu motivieren. Versuche dich von dem Leistungsdruck, der möglicherweise von außen an dich herangetragen wird zu entfernen.

Die stattdessen verspielt, neugierig und nimm die Dinge mit Leichtigkeit. Du darfst jederzeit intuitiv, kreativ, einfühlsam, freundlich, strahlend und somit empfänglich sein.

Gerade dieser Aspekt fällt vielen Frauen schwer, da von Ihnen oft genau das Gegenteil erwartet wird. Versuche deshalb deine Einstellung zu verändern und arbeite kontinuierlich an dem Grat deiner Leichtigkeit.

Hierbei ist es auch wichtig, zwischen verschiedenen Lebensbereichen zu differenzieren. Denn natürlich ist es oft so, dass dich die männliche Energie gerade im Berufsleben weiter bringt.

Die Frauen, die es weit nach vorne gebracht haben und erfolgreich im Beruf sind, haben dafür meistens ihre männliche Energie genutzt.

Dies ist in jedem Fall ein großer Vorteil und auch du kannst in diesem Bereich deine männliche Energie nutzen. Das Gleiche gilt natürlich auch, wenn du etwas durchsetzen möchtest, was nicht im beruflichen Kontext stattfindet.

Wann immer du deine Ziele erreichen möchtest, kann die männliche Energie von Nutzen sein. In einem Bereich ist sie es jedoch definitiv nicht und das ist der Bereich der Partnerschaft.

In der Liebe kannst du mit dieser Energie nur das Gegenteil erreichen, weshalb du gerade hier trainieren solltest ruhiger, gelassener und weicher zu werden.

3. Werde ruhiger und gelassener

Um dies zu erreichen, kannst du neben der Veränderung deines Blickwinkels auch ganz konkrete Maßnahmen ergreifen.

Melde dich beispielsweise bei einem Yoga-Kurs an oder gehe häufiger zur Massage.

Versuche so viele Stress regulierende Aktivitäten wie möglich in deinen Alltag zu integrieren. Meditationen und Achtsamkeitsübungen können hier wahre Wunder bewirken.

Wie du deine weibliche Energie nutzt, um sein Herz zu gewinnen

Nun kommen wir zu dem vielleicht oder sehr wahrscheinlich wichtigsten Teil dieses Artikels.

Jetzt erfährst du, wie du deine weibliche Energie nutzen kannst, um sein Herz für dich zu gewinnen.

Wenn du in deiner weiblichen Energie bist, so kannst du damit nahezu alle Männer um den Verstand bringen.

Der wahre Grund, warum es manchen Frauen gelingt, fast jedem Mann den Kopf zu verdrehen liegt nämlich nicht – wie fälschlicherweise angenommen – in einem perfekten Aussehen.

Natürlich spielen optische Aspekte eine Rolle, jedoch brauchst du weder Modelmaße, noch eine bestimmte Haarfarbe oder Make up, um die Aufmerksamkeit eines Mannes zu erwecken.

Es ist nämlich vielmehr die weibliche Energie, die Männer um den Verstand bringt und die dazu führt, dass Männer sich magnetisch zu dir hingezogen fühlen.

Dies hat wiederum mit dem zu tun, was du zu Beginn dieses Artikels erfahren hast – nämlich mit der Evolutionsbiologie.

Männer wissen nämlich ganz oft selber nicht, warum sie sich zu einem bestimmten Frau mehr hingezogen fühlen als zu einer anderen.

Das bedeutet, dass es sich hierbei noch nicht mal um einen bewussten Prozess handelt. Es ist also nicht so, dass wir ganz klar mit dem Verstand entscheiden, wen wir anziehend finden und wen nicht.

Vielmehr entscheidet hier das Unterbewusstsein, das nämlich genau spürt, ob du in deiner weiblichen Energie bist.

Je stärker deine weibliche Energie ausgeprägt ist, desto stärker fühlen sich Männer zu dir hingezogen.

Wenn du also lernst, in dieser Energie zu sein, dann kannst du das Herz deines Traumprinzen für dich gewinnen.

Wie du das konkret tun kannst und welche Tipps und Tricks dir dabei helfen können, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

4. Kleide dich weiblich

Die weibliche Energie fängt schon bei äußeren Faktoren an.

Das bedeutet jedoch weder, dass du wie ein Topmodel aussehen musst, noch das du dich besonders freizügig kleiden sollst.

Der Fokus liegt hier auf der Weiblichkeit, was bedeutet: Achte bei deiner Kleidung darauf, dass sie deine weiblichen Vorzüge betonen. Es ist also vollkommen egal, welche Figur du hast – Hauptsache deine weiblichen Konturen kommen zum Vorschein.

Kurvige Frauen haben deshalb meist noch mehr Chancen, sich besonders weiblich zu kleiden, da ihre Rundungen leichter zu betonen sind.

Darüber hinaus spielt aber auch die Art der Kleidung eine wichtige Rolle.

So ist beispielsweise ein fröhliches Blumenkleid in zarten Farben weiblicher, als eine schwarze Lederjacke, mit eckigen Nieten und Schulterpolstern, die auch deinem großen Bruder gehören könnte.

Natürlich solltest du trotzdem deinem eigenen Stil treu bleiben und das anziehen, was dir gefällt.

Wähle jedoch einfach aus den Kleidungsstücken und den Stilrichtungen, die du magst, die Kleidungsstücke aus, die dich besonders feminin wirken lassen.

5. Bewege dich weiblich

Nicht nur die Kleidung, sondern auch die Art, wie du dich bewegst und gibst, kann mehr oder weniger weiblich sein.

Ein ganz einfacher Trick, der mit dem zuerst genannten einhergeht sind übrigens hohe Schuhe. Hohe Schuhe wirken zum einen rein optisch, da sie deine Beine verlängern und ein weibliches Bild abgeben.

Noch viel wirkungsvoller ist jedoch der Effekt, den hohe Schuhe auf deine Gangart haben.

Wenn du hohe Schuhe trägst, wobei hier auch schon ein kleiner Absatz ausreichend ist, dann bewegst du dich automatisch femininer und eleganter.

Der weibliche Gang ist in den Schuhen quasi eingebaut. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann gewöhne dir an, auf hohen Schuhen zu laufen.

Solltest du das nicht machen wollen, dann achte trotzdem darauf, dass du dich sanft, geschmeidig und nicht ruckartig bewegst.

Dies gilt nicht nur fürs Gehen, sondern auch, wenn du irgendwo sitzt oder stehst. Achte auf weiche und sanfte Bewegungen und eine feminine Haltung.

6. Spiele mit deinen Reizen

Darüber hinaus darfst du auch mit deinen weiblichen Reizen spielen und Männern bewusst den Kopf verdrehen.

Leider wird auch dies in der heutigen Gesellschaft häufig negativ bewertet. Wenn eine Frau mit ihren Reizen spielt, so wird sie schnell als eingebildet, leicht zu haben oder „bitchig“abgestempelt.

Versuche dich von diesen gesellschaftlichen Vorurteilen jedoch nicht verunsichern zu lassen. Sei stattdessen eine starke Frau, die zu sich steht und es liebt, ihre weiblichen Stärken und Vorzüge zu zeigen.

7. Gib die Kontrolle ab und lass dich führen

Auch wenn in der Gesellschaft genau das Gegenteil propagiert wird: lerne die Kontrolle abzugeben und dich von dem Mann führen zu lassen.

Das bedeutet, dass du ihn beispielsweise entscheiden lässt, in welchem Restaurant ihr essen geht. Siehe so etwas aber nicht als eine Entscheidung über deinen Kopf hinweg, sondern als männliches Verhalten.

Genieße es, dich von ihm ausführen und überraschen zu lassen. Denn im Grunde genommen ist es doch auch etwas Schönes, dich um nichts kümmern zu müssen, oder?

Das Gleiche gilt also auch für alle organisatorischen Dinge drumherum. Natürlich bedeutet es nicht, dass er alles über deinen Kopf in Weg entscheiden darf.

So sollte der Mann beispielsweise in einer Beziehung selbstverständlich nicht alleine darüber entscheiden, wohin der gemeinsame Urlaub geht, außer du bist ein sehr überraschungsfreudiger Mensch.

Natürlich solltest du bei wichtigen Entscheidungen miteinbezogen werden, jedoch geht es hierbei eher darum, ihm die Chance zu geben, dir etwas Gutes zu tun und dich zu überraschen.

8. Melde dich nicht allzu häufig bei ihm

Sich führen zu lassen impliziert auch, dass du dich nicht dauernd bei ihm meldest. Hin und wieder kannst du das natürlich tun, jedoch ist es besser, wenn er sich bei dir meldet und nicht umgekehrt.

Dieses Beispiel hatten wir schon ganz zu Beginn des Artikels, wenn du dich daran erinnerst. Wenn er sich bei dir meldet und du daraufhin antwortest, dann ist er in seiner männlichen und du bist in deiner weiblichen Energie.

Wenn er dich also auf ein Date einlädt und du zusagst, dann sind die Energien richtig verteilt. Lädst du ihn hingegen zum Date ein, dann ist es verkehrt herum. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass du dich niemals von alleine bei ihm melden darfst, jedoch sollte es gerade in der Anfangsphase nicht die Regel, sondern eher eine Ausnahme sein.

9. Investiere weniger als er

Ein Mann kann sich nur in dich verlieben, wenn er in dich investiert. So wie es mit der Kontaktaufnahme an sich ist, so ist es auch bei allen anderen Gegebenheiten.

Auch wenn du dir nichts mehr als seine Aufmerksamkeit wünscht, solltest du niemals versuchen, aktiv etwas dafür zu tun. Überhäufe ihn weder mit Geschenken, noch mit deiner Zuneigung oder mit Komplimenten.

Wie du weißt ist es aus evolutionsbiologischer Sicht so, dass der Mann dir etwas geben muss und es deshalb auch möchte.

Viele Frauen verstehen diesen Punkt nicht und möchten lieber aktiv etwas tun. Das ist auch ganz verständlich, wenn du in jemanden verliebt ist. Jedoch für dieses Verhalten genau zum Gegenteil und nichts tun führt dagegen zum Erfolg. In dieser Hinsicht gilt hier also ganz klar der berühmte Spruch: Weniger ist mehr!

10. Lass ihn dein Held sein

Du hast gute Chancen, sein Herz für dich zu gewinnen, wenn er dein Held sein darf. Lass ihn „die Tür aufhalten“. Männer lieben es, wenn sie für eine Frau der Held sein dürfen.

Bestehe hier also nicht darauf, dass du etwas alleine kannst, auch wenn es in Wirklichkeit so ist. Möchte der Mann dir beispielsweise dabei helfen, einen schweren Karton zu tragen, dann lass dir auch helfen!

Sage keinesfalls „ich kann das schon alleine“, auch wenn du es kannst. Mit dieser Energie vergraulst du Männer, da du damit deine eigene männliche Energie betonst. Das bedeutet nicht, dass du dich kleiner machen musst als du bist oder gar, dass du dich dumm stellen sollst.

Viele Frauen verstehen diesen Punkt leider falsch, jedoch ist dies nicht damit gemeint. Sich helfen zu lassen, bedeutet zudem nicht, dass du es nicht alleine kannst.

Sollte ein Mann dir also seine Hilfe anbieten, dann musst du nicht sagen, dass du es ohne ihn niemals geschafft hättest.

Sage stattdessen einfach „Danke“ und freue dich ganz offensichtlich über seine Hilfe.

So machst du dich nicht klein, nimmst aber seine Hilfe dankend an und er darf in dieser Hinsicht dein Held sein.

Das bringt ihn in seine männliche Energie und sorgt bei ihm für ein gutes Gefühl. Dieses Gefühl ist nötig, damit er sich in dich verlieben kann.

Das hier sind absolute No Gos

Neben den Dingen, die du tun kannst, um deine weibliche Energie zu nutzen, gibt es auch einige Dinge, die du keinesfalls tun solltest. Einige dieser Aspekte sind oben schon benannt worden. Ein paar weitere wichtige Punkte folgen hier:

Schreibe ihm nichts vor und versuche nicht alles zu bestimmen

Für einen Mann gibt es nahezu nichts Schlimmeres, als wenn du dich wie seine Mutter verhältst. Schreibe ihm nicht vor, dass er sich beispielsweise eine Jacke anziehen soll, wenn es draußen kalt ist und bestimme nicht darüber, wie er sich zu verhalten hat. Mit einer solchen Verhaltensweise bist du zu 100 % in der männlichen Energie und das stößt ihn eher ab.

Sei nicht besserwisserisch

Männer lieben es, im Recht zu sein und stellen sich sehr gerne als allwissend dar. Auch dies hat übrigens gesellschaftliche Hintergründe. Die meisten gehen davon aus, dass Männer alles können sollen.

Beispielsweise sollen sie handwerklich begabt, möglichst intelligent sein und am besten noch alles wissen.

Oft ist das leider nicht so, jedoch musst du ihm das nicht zeigen. Versuche also nicht, dich besser darzustellen und gönne es ihm, der „Besserwisser“ zu sein.

Das gilt natürlich nicht bei wichtigen Entscheidungen, wo es nötig ist, dass du deine Meinung kund tust.

Es geht hier vielmehr um ganz alltägliche Situationen. Möchte er dir beispielsweise etwas erklären, was du bereits verstanden hast, dann unterbrich ihn nicht jedes Mal, sondern sei einfach still und höre ihm zu. Er wird sich gut fühlen und das bringt sein Herz zum Klopfen.

Stelle ihn keinesfalls bloß

Für Männer ist es durch und durch wichtig, einen guten Ruf in der Gesellschaft zu bewahren. Auch dies hat mit der Biologie zu tun und ist somit noch viel wichtiger als für Frauen.

Wenn du ihn schon kritisierst, dann tue das auf gar keinen Fall vor anderen Menschen. Denn damit schießt du dich selber zu 100 % ins Aus.

Wenn dir etwas nicht passt, dann sprich ihn später darauf an, wenn ihr alleine sein.

Zu guter Letzt...

Gib ihm das Gefühl, männlich zu sein

Der letzte und allerwichtigste Aspekt, mit dem du sein Herz gewinnst, ist es, ihm das Gefühl zu geben, männlich zu sein.

Auch dafür musst du natürlich in deiner weiblichen Energie sein.

Wenn du in dieser Energie bist und ihn in seiner Männlichkeit bestärkst – indem du die oben genannten Punkte umsetzt – dann hast du wenig Konkurrenz. Wir Menschen verlieben uns schließlich nur in jemanden, wenn wir uns gut in seiner Gegenwart fühlen.

Ein Mann fühlt sich immer gut, wenn er sich männlich fühlt.

Wenn es also so ist, dass er sich in deiner Gegenwart besonders männlich fühlt, dann fühlt er sich auch besonders gut, was das Gefühl des Verliebtseins auslöst.

Je mehr du in deiner weiblichen Energie bist, desto mehr kann er in seiner männlichen Energie sein und umso eher wird er sich in dich verlieben.