So denken Männer: 7 Gründe, warum sie immer den Bad Boy spielen müssen

So denken Männer: 7 Gründe, warum sie immer den Bad Boy spielen müssen

Eins ist klar, Kerle werden nicht als Bad Boy geboren... Sie entscheiden sich einer zu sein!

Egal ob Männer oder Frauen, wir alle machen negative Erfahrungen im Leben, wenn es um Beziehungen geht. Ich meine, wem wurde nicht schon mindestens einmal das Herz gebrochen...

Für Männer ist es allerdings viel einfacher eine Mauer um sich zu Bauen und das Arschloch zu spielen. So sind sie emotional unantastbar...

Dies und viele weitere Gründe, warum Männer denken, den Bad Boy spielen zu müssen erfährst du hier!

Viel Spaß!

So denken Männer: 7 Gründe, warum sie immer den Bad Boy spielen müssen | MILAMAGAZIN

1. Bad Boys sind selbstbewusst

Für Männer ist es oft gar nicht so einfach sich in der Gesellschaft unter anderen Männern durchzusetzen. Ständig gibt es einen Machtkampf darüber, wer am stärksten oder coolsten ist und wer am besten bei den Frauen ankommt.

Viele Männer denken irgendwann den harten oder den Bad Boy spielen zu müssen, um sich im eigenen Kreis voller Kerle durchsetzen zu können.

Sie verwechseln hierbei allerdings ihre Böse Aura mit wahrem Selbstbewusstsein.

Echte Männer, die sich selber genau so mögen, wie sie sind, brauchen keine harte Schale, denn sie tragen bereits ihr echtes Selbst nach außen!

2. Bad Boys sind furchtlos

Von anderen Menschen um einen herum Aufmerksamkeit zu erlangen ist für Männer auch sehr wichtig.

Einem Bad Boys, der nach außen hin furchtlos wirkt, gelingt dies natürlich viel einfacher, als jemand der deine Gefühle offen nach außen trägt.

Furchtlosigkeit schafft dem Bad Boy Bewunderung von den Frauen und Anerkennung seiner Freunde.

Der Anspruch auf Furchtlosigkeit entstammt leider auch einem sehr veralteten Bild von Männlichkeit, dass viele Männer unsere Generation noch durch ihre Väter vorgelebt bekommen haben.

3. Bad Boys folgen nur ihrem eigenen Weg

Wenn Männer, den Bad Boy raushängen lassen dann ist jedem klar, dieser Mann hat ein eigenes Ziel und folgt wirklich nur seinem eigenen Weg. 

Er wird sich nichts und niemandem Unterordnen. 

Gerade in einer Beziehung ist es für Männer immer noch schwierig sich dir als Frau anzugleichen oder sogar hinten anzustehen. Sie sehen sich immer noch als das stärkere Geschlecht und sehen sich in der Geschlechterrolle dir überlegen.

Wenn Sie dir als Bad Boy entgegentreten, hoffen sie, genau diese Rolle aufrechterhalten zu können. Somit wollen sie sich schützen, dass du dich in ihre Lebensentscheidungen einmischst und ihnen Dinge im Alltag diktierst.

4. Bad Boys können nicht verletzt werden

Wie schon zu Beginn angesprochen werden auch Männer in Beziehungen verletzt. Die Konsequenz dir der Mann allerdings aus so einer Situation zieht, ist eine emotionale Mauer aus Granit um sich herum zu bauen, die für zukünftige Beziehungen scheinbar undurchdringlich wird.

Sie wurden einmal verletzt und wollen, dass ihnen das nie wieder passiert.

Aber nicht nur, dass sie sich schützen wollen, sie beginnen nun den Spieß umzudrehen und verletzen deine Gefühle durch ihre kalte Art. 

Viele Kerle sind so in dieser Rolle gefangen, dass ihnen oftmals gar nicht bewusst ist wie sehr sie sich als Arschloch benehmen.

So denken Männer: 7 Gründe, warum sie immer den Bad Boy spielen müssen | MILAMAGAZIN

5. Bad Boys kommen richtig gut bei Frauen an

Für Männer ist nun einmal eins klar: Frauen stehen auf Bad Boys!

Jeder Mann kennt diesen Fakt, spätestens, seitdem sie in der Schule nicht das Mädchen ihrer Träume zum Date einladen konnte, weil die schon längst mit den coolen Jungs unterwegs war.

Und leider merken die meisten Frauen erst viel später, was für andere Werte an einem Mann entscheiden sind... Er muss liebevoll, zuvorkommend, verantwortungsbewusst und zärtlich sein. 

Ein Bad Boy entwickelt sich allerdings schon sehr früh und ein Anfang 20-jähriger Mann sieht in dieser Masche durchaus Erfolg, denn Frauen in diesem Alter suchen das Abenteuer.

In gewisser Hinsicht leisten wir Frauen auch unseren Beitrag, die Männer zu dem zu machen, was sie nun einmal sind.

6. Bad Boys können sich verteidigen

Ein Bad Boy hat immer etwas Gefährliches an sich. Durch ihr Verhalten wollen sie sich in dieser Männer-geprägten Welt durchsetzen.

Kerle wolle roh und taff wirken, denn in ihrem Leben, zählt nur die Stärke. Ich mein, Fitnessstudios sind so beliebt wie nie. Natürlich geht der Trend eher dazu einfach geil aussehen zu wollen, aber das Muskelspiel der Männlichen Exemplare in so einem Affenkäfig handelt auch immer vom Vergleich: Wer ist hier der stärkere.

Für sie heißt es keine Schwäche zeigen, im Kontakt mit anderen Artgenossen.

Klassische Poser!

7. Bad Boys erwarten keine Konsequenzen

Bad Boys bleiben Bad Boys, weil sie viel zu selten Konsequenzen für ihr verhalten spüren. 

Wenn du an so einen Kerl geraten bist in der Vergangenheit, war es nicht so, dass er einfach immer den Kontakt abgebrochen hat?

Zu Beginn geht ihr noch zusammen einen trinken und versteht euch wirklich gut. Du findest ihn attraktiv und eins führt zum Anderen... Auf einmal kein Kontakt mehr. Er hat bekommen was er von dir wollte und kann sich jetzt, ganz ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, der nächsten attraktiven Frau widmen.

Und warum? Weil er nichts zu befürchten hat...

Mit dieser Masche kommt er viel zu leicht an sein Ziel. Männer sind erfolgsorientiert, warum etwas an dem eigenen Verhalten ändern, wenn es doch klappt.

Das Fazit dieses Artikels sollte sein...

Bad Boys verstecken sich aus diversen Gründen hinter dieser albernen Fassade... Aber auch wir Frauen leisten unseren Beitrag dazu, dass sich Männer so geben.

Versucht durch euer eigenes Verhalten den Partner zu beeinflussen. Und wenn ihr merkt: Ich glaube, das ist ein echter Frauenheld... Dann solltet ihr es zur Abwechslung sein, die sich von heute auf morgen nicht mehr bei ihm meldet.

Bis zum nächsten Mal!

So denken Männer: 7 Gründe, warum sie immer den Bad Boy spielen müssen | MILAMAGAZIN


Folge MILAMAGAZIN
auf Social Media

PinterestFacebook

Newsletter

Trage jetzt deine E-Mail ein und erhalte unseren kostenlosen Newsletter:
Keine Sorge, wir spammen nicht.

Du willst noch mehr lesen?

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Folge Mila Magazin
auf Social Media

Pinterest