10 supergesunde fermentierte Lebensmittel, die du essen musst!

10 supergesunde fermentierte Lebensmittel, die du essen musst!

Fermentierte Nahrung wird von Menschen schon seit Jahrtausenden gegessen und das hat auch seinen Grund... Sie ist gesund für uns und gleichzeitig lange haltbar!

Fermentierte Produkte haben die verschiedensten positiven Effekte auf unseren Körper und helfen vor allem unserem Magen und Darm auf die Sprünge.

Denn seien wir doch mal ehrlich… Wer hat bei der heutigen Ernährung nicht gelegentlich schon mal Verdauungsprobleme…?

Solltest du auch an Magen- oder Darmproblemen leiden, kann ich dir persönlich empfehlen, die hier vorgestellten Lebensmittel in deine Ernährung zu integrieren – allen voran Kefir 😉.

Und auch wenn du nicht an den oben genannten Problemen leidest, profitierst du dennoch von diesen Produkten!

Falls dir die Zeit fehlt, dich näher über die Vorteile fermentierter Lebensmittel zu informieren, solltest du nur wissen, dass sie deine Darmflora verbessern und enorm zu deiner Gesundheit beitragen können!

Tipp: Merk dir diesen Artikel auf Pinterest, um ihn schnell wiederzufinden, wenn du das nächste Mal im Supermarkt stehst!

10 supergesunde fermentierte Lebensmittel, die du essen musst! | MILAMAGAZIN

Möchtest du mehr über fermentierte Lebensmittel und ihre Vorteile wissen?

Lies dir doch einfach unseren Blogpost 4 Vorteile: Wieso du fermentierte Nahrung essen solltest! hierzu durch!

1. Kefir

Kefir ist ein fermentiertes Milchprodukt mit einer Konsistenz, die dünner als Joghurt ist. Ihm wird wegen der probiotischen Bakterien eine stabilisierende Wirkung für die Darmflora  zugeschrieben.

Außerdem ist Kefir reich an Protein, was ihn auch für Vegetarier zum perfekten Eiweißlieferanten macht!

Kefir gibt es inzwischen in jedem Supermarkt eurer Wahl zu kaufen; ihr könnt euch aber auch welchen selber machen!

Schaut einfach mal im Internet nach Anleitungen und Kefirpilzen, die ihr hierfür benötigt.

Ich persönlich trinke gerne ein Glas Kefir am Abend.

Als kleiner Geheimtipp: Ab und zu gönne ich mir auch einen Cookie zum Eintunken. Allerdings ist es mit der gesunden Wirkung dann auch vorbei...

2. Kimchi

Jeder der schon einmal bei einem Koreaner essen war, kennt vermutlich Kimchi.

Das fermentierte Gemüse, bestehend aus Gurken, Lauch, Rettich oder dem klassischen Chinakohl erhält durch die Fermentierung seinen charakteristisch säuerlichen Geschmack und ist somit länger haltbar.

In Korea gehört Kimchi zu jeder Mahlzeit dazu, hilft den Menschen aber vor allem im Winter – in dem frisches Obst knapp ist – durch seine zahlreichen Vitamine A und C sowie den vielfältigen Nährstoffen fit und gesund zu bleiben.

Falls ihr noch nie Kimchi probiert habt und einen Koreaner in der Nähe habt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen – probiert es einfach aus!

3. Sauerkraut

Auch wenn das vielen vielleicht nicht bewusst ist, unser deutsches Nationalgericht ist ebenfalls fermentiert. Yeah!

Der klassische Sauerkraut, bestehend aus Weißkohl oder Spitzkohl, wird durch Milchsäuregärung fermentiert und somit länger haltbar gemacht.

Entsprechend ist er, ähnlich wie Kimchi, reich an den Vitaminen A, C und weiteren wichtigen Nährstoffen. Außerdem ist er praktisch FETTLOS!

Schade nur, dass der industriell hergestellt Sauerkraut voller Zucker und entsprechend nicht wirklich gesund ist. Versucht euch lieber selber Sauerkraut zu machen - auch hierzu gibt es im Internet viele Anleitungen!

Lese-Tipp: 5 leckere Pasta Geheimtipps zum Nachkochen

4. Miso

Mein absolute Lieblingssuppe beim Japaner – die Misosuppe!

Miso, meistens als Paste zu kaufen, besteht aus fermentierten Sojabohnen, die mit Reis und anderem Getreide vermischt werden.

Hierbei entstehen verschiedene Sorten, die sich grob nach ihren Farben kategorisieren lassen. Dunkle Pasten sind meistens intensiver/salziger im Geschmack als die hellen.

Die verschiedenen Farben entstehen durch variierende Anteile der oben genannten Zutaten oder andere Gärungszeiten.

Achte beim Einkaufen aus dem Asia-Shop deines Vertrauens darauf, dass keine Geschmacksverstärker vorhanden sind!

10 supergesunde fermentierte Lebensmittel, die du essen musst! | MILAMAGAZIN

5. Lassi

Hmm… Wer kennt den leckeren Mangolassi vom indischen Restaurant seiner Stadt nicht?!

Passend zu den würzig scharfen Speisen rundet er jedes Gericht durch seinen süßlichen Geschmack perfekt ab. Außerdem fördert es ähnlich wie Kefir die Verdauung.

6. Kombucha

Kombucha ist ein süßer Tee (meistens schwarzer) der mithilfe eines Teepilzes fermentiert wird. Hierbei wird der enthaltene Zucker in Alkohol umgewandelt, was allerdings kein Grund zur Sorge ist.

Der Alkoholgehalt variiert hier zwischen 0,5% und 2%.

Der Tee zeichnet sich durch seinen süß-sauren Geschmack und die auf ihm schwimmende Kombuchakultur aus.

Serviert wird der Tee für gewöhnlich kalt, was ihn zum perfekten Sommerdrink macht!

Lese-Tipp: Lebensmittel online bestellen – 5 Anbieter im Vergleich

7. Tempeh

Die indonesische Version von Miso wird Tempeh genannt.

Doch auch wenn beide Produkte aus fermentierten Sojabohnen bestehen, so kennt die Indonesische Version weitaus mehr Zubereitungsmöglichkeiten. Beliebt ist hierbei vor allem die frittierte Variante.

Tempeh hat positive Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt und ist reich an Eiweiß und Ballaststoffen.

8. Brot

Hiermit ist natürlich nicht jedes Brot gemeint, allerdings alle die aus Sauerteigen bestehen.

Leider sind diese kaum im Handel zu bekommen, dafür aber ganz einfach selber zu machen! Googelt einfach mal nach Rezepten und probiert es aus.

Geheimtipp: Köstliche Pizza lässt sich auch perfekt mit Sauerteig zubereiten. Der leicht säuerliche Geschmack sorgt dabei für ganz neue Geschmacksnuancen.

9. Joghurt

Tatsächlich gehört Joghurt auch zu den fermentierten Produkten, da er so haltbar gemacht wird. Hierbei bilden sich die wohltuenden probiotischen Bakterien.

Im Supermarkt solltet ihr aber am besten zu Naturjoghurt, ohne künstliche Zusätze und Zucker, greifen!

10. Apfelessig

Mit Sicherheit kennen viele von euch schon die vielen tollen Anwendungsmöglichkeiten von Apfelessig.

Egal ob bei Verbrennungen, als Shampoo gegen Schuppen, zur Regulierung des Blutzuckers oder als Fatburner: im Netz kursieren gefühlt tausende Einsatzzwecke von Apfelessig.

Die Wissenschaft ist sich nicht ganz einig, was diese ganzen positiven Effekte bewirkt… Ich hingehen habe meine ganz eigene Vermutung, die ich nach diesem Blogpost bestimmt keinem von euch mehr erläutern muss 😉.

...

Ich selbst bin stets auf der Suche nach neuen Produkten oder Rezepten, die ich ausprobieren kann. Vielleicht habt ihr ja weitere tolle Tipps zu fermentierten Lebensmitteln.

Falls ihr eines der Produkte bereits selbst zubereitet oder bereits probiert habt, hinterlasst uns gerne euer Kommentar!

10 supergesunde fermentierte Lebensmittel, die du essen musst! | MILAMAGAZIN


Folge MILAMAGAZIN
auf Social Media

PinterestFacebook

Newsletter

Trage jetzt deine E-Mail ein und erhalte unseren kostenlosen Newsletter:
Keine Sorge, wir spammen nicht.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Folge Mila Magazin
auf Social Media

Pinterest