Du bist ungewollt schwanger? Diese Tipps helfen dir durch die schwere Zeit

Du bist ungewollt schwanger? Diese Tipps helfen dir durch die schwere Zeit

Die Situation trifft dich wie ein Schlag. Du bist ungewollt schwanger...

Wie soll es jetzt nur weiter gehen, und wie sage ich das meinen Eltern?"

Erster Schritt: Nicht in Panik verfallen!

Du kannst mit keinem reden und fühlst dich alleine? Ich bin für dich da und zusammen bekommen wir das schon hin ❤️

Ich habe dir 4 sehr gute Tipps zusammengestellt, wie du in dieser Situation reagieren solltest.

Du bist ungewollt schwanger? Diese Tipps helfen dir durch die schwere Zeit | MILAMAGAZIN

Tipp 1: Nimm dir Zeit

Eine ungewollte Schwangerschaft ist in jedem Falle erst einmal ein großer Schock, der dich auf emotionaler Ebene ganz schön aus der Bahn werfen kann.

Es ist daher völlig normal, wenn deine Gedanken nur noch um die Schwangerschaft kreisen, du dir großen Sorgen um deine Zukunft machst und deine Gefühle völlig mit dir durchgehen.

Eine solch große Veränderung im Leben zu verarbeiten kostet Zeit und eben diese solltest du dir unbedingt nehmen.

Es ist wichtig, dass du deinem Körper und allem voran auch deiner Seele die nötige Zeit gibst, den ersten Schock zu überwinden, die Situation zu begreifen und richtig zu verarbeiten.

Hierfür solltest du wissen, dass jeder Mensch unterschiedlich lange benötigt, um mit einschneidende Erlebnisse oder Lebenslagen zurechtzukommen.

Nehme dir eine Auszeit, konzentriere dich ganz und gar auf dich selbst und gib dir selbst für diesen Prozess ausreichend Zeit. Sei geduldig mit dir und schlafe erst einmal eine Nacht darüber, bevor du in großer Panik ausbrichst oder vorschnell urteilst.

Getreu dem Motto: „kommt Zeit, kommt Rat“ wirst du ausgeruht und mit klarem Kopf viel eher dazu in der Lage sein eine solche Situation zu meistern.

Tipp 2: Vertraue dich jemandem an

Ängste, Sorgen und Probleme in sich hineinzufressen oder mit ich selbst ausmachen zu wollen scheint für viele Menschen die einfachste Lösung zu sein.

In der Tat ist dies jedoch überhaupt keine gute Idee und wird dich im Endeffekt nur noch stärker belasten als die Situation ungewollt schwanger zu sein selbst. Besser ist es daher, wenn du dich an eine Person deines Vertrauens wendest und ihr die Lage in aller Ruhe schilderst.

Hierbei kann es sich sowohl um eine enge Freundin, ein Familienmitglied wie beispielsweise ein Elternteil oder aber auch eine Person aus deinem Bekanntenkreis handeln, die bereits Ähnliches erlebt hat.

Völlig egal, mit wem du über die ganze Angelegenheit sprechen möchtest, wichtig ist nur, dass du mit jemandem sprichst und deine Sorgen mit dieser Person teilst. Bestimmt ist dies keiner einfacher Schritt für dich, den du ohne emotionale Ausbrüche wohl kaum meistern wirst.

Lass deinen Gefühlen freien Lauf, du wirst merken, dass du dich bereits ein ganzes Stück leichter fühlen wirst, wenn die Katze erstmal aus dem Sack ist.

Zudem kann die Perspektive und Sichtweise einer Person, die nicht direkt von der Schwangerschaft betroffen ist, dir eventuell dabei helfen, die Kontrolle über die Situation zurückzuerlangen, den Überblick zu behalten und eine geeignete Lösung zu finden.

Du bist ungewollt schwanger? Diese Tipps helfen dir durch die schwere Zeit | MILAMAGAZIN

Tipp 3: Nichts überstürzen

Wahrscheinlich wird dich der Fakt, dass du ungewollt schwanger geworden bist, auch zeitlich enorm unter Druck setzen.

Einige wichtige Entscheidungen müssen nun gefällt werden und du wirst dich vermutlich überfordert und außer Stande fühlen, diese zu treffen. In dieser Situation gilt es zunächst einmal Ruhe zu bewahren.

Überstürzte Handlungen und Entscheidungen, die aus Panik, Furcht, Wut oder Verzweiflung getroffen werden, könntest du im Nachhinein bitter bereuen. Zunächst solltest du dich daher beruhigen, an den neuen Umstand gewöhnen und in aller Ruhe darüber nachdenken, was du im Hinblick auf die überraschende Schwangerschaft tun möchtest.

Hierbei ist es besonders hilfreich keine voreiligen Schlüsse zu ziehen und dein Vorgehen Schritt für Schritt voranzubringen. Betrachte die verschiedenen Optionen und male dir die unterschiedlichen Szenarien einmal gedanklich aus.

Natürlich kannst du auch Rat bei der deiner Familie und deinen Freunden suchen, solltest aber damit rechnen, dass einige Personen in deinem engeren Umfeld durchaus versuchen könnten, dir eine Entscheidung aufzudrängen oder dich von ihrer Sichtweise zu überzeugen.

Die Meinungen und Gedanken derjenigen anzuhören, die dir nahestehen, ist selbstverständlich in Ordnung und ganz bestimmt auch nützlich, du solltest jedoch schlussendlich nur das tun, womit du selbst vollständig einverstanden bist.

Du wirst selbst am besten wissen, was gut für dich ist und was du dir für deine Zukunft vorstellst, solltest aber unbedingt sichergehen, dass du alle Möglichkeiten berücksichtigst und sorgsam in Betracht gezogen hast, bevor du etwaige endgültige Entscheidungen triffst.

Letzten Endes ist eine Schwangerschaft eine sehr private Angelegenheit. Lasse dich daher keinesfalls zu etwas drängen oder überreden, sondern triff deine eigene Wahl, hinter der du dann auch voller Überzeugung stehen kannst.

Tipp 4: Schwangerschaftsberatung aufsuchen

Ungewollt schwanger zu sein ist nicht das Ende der Welt. Vor dir haben diese Situation schon Hunderte andere Frauen durchgestanden und gemeistert, was bedeutet, dass es auch für dich eine geeignete Lösung geben wird.

Ratsam ist es, sich dem Thema Schwangerschaft gegenüber zu öffnen und die verschiedenen Punkte aufzuzählen, die für oder gegen ein Kind in der aktuellen Lebenslage sprechen würden.

Hierfür kannst du beispielsweise eine ganz simple Pro- und Kontraliste erstellen, in der du alle Bedenken und Sorgen, aber auch die positiven Aspekte Auswirkungen einer Schwangerschaft zusammenträgst.

Im nächsten Schritt gilt es sodann, sich umfangreich über sämtliche Optionen aufklären zu lassen. Neben deinem Frauenarzt bietet auch der Staat in einer solchen Situation seine Unterstützung an.

Derartige Hilfsangebote werden in aller Regel als Schwangerschaftsberatung bezeichnet und stehen allen schwangeren Frauen in Deutschland kostenfrei zur Verfügung.

Den Besuch einer solchen Beratungsstelle kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen. Eine Schwangerschaftsberatung zeigt dir nicht nur alle deine Optionen auf, sondern gibt dir zudem unzählige wichtige Informationen und Infobroschüren mit auf den Weg.

Die fachkundigen Mitarbeiter sind darum bemüht, alle deine Fragen bestmöglich und mit höchster Diskretion zu beantworten und dich bei der Entscheidungsfindung so gut wie nur möglich zu unterstützen.

Da es sich hierbei um Außenstehende, also völlig fremde Menschen handelt, die in keiner persönlichen Beziehung zu dir stehen, kann ein bloßes erstes Gespräch bereits sehr aufschlussreich sein.

Fazit

Bleib stark und eine ungewollte Schwangerschaft ist nicht das Ende der Welt. Du hast zu jeder Zeit das Recht über deinen Körper frei zu entscheiden.

Suche dir professionelle Hilfe und lasse dich über alle Aspekte aufklären.

Wir als Redaktion vermitteln dich gerne an die notwendigen Stellen! Schreibe uns eine anonyme Mail an milamagazin.contact@gmail.com und wir schicken dir die wichtigsten Kontaktadressen zurück!

Das könnte dich auch interessieren...

Du bist ungewollt schwanger? Diese Tipps helfen dir durch die schwere Zeit | MILAMAGAZIN


Folge MILAMAGAZIN
auf Social Media

PinterestFacebook

Newsletter

Trage jetzt deine E-Mail ein und erhalte unseren kostenlosen Newsletter:
Keine Sorge, wir spammen nicht.

Du willst noch mehr lesen?

Besuche unseren Blog!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Folge Mila Magazin
auf Social Media

Pinterest